Startseite » Testberichte » Hardware Test » Jabra SOLEMATE: Testbericht: Jambox ähnlicher Bluetooth-Lautsprecher
Jabra SOLEMATE: Testbericht: Jambox ähnlicher Bluetooth-Lautsprecher

Jabra SOLEMATE: Testbericht: Jambox ähnlicher Bluetooth-Lautsprecher

Vielleicht kann sich der eine oder andere noch an die JAWBONE JAMBOX erinnern, die vor einer Weile mal von T-Mobile vertrieben wurde. Jabra hat sich scheinbar von diesem praktischen Lautsprecher inspirieren lassen und das Konzept noch ein gutes Stück voran getrieben. Heraus kam der Jabra SOLEMATE, der seinem Namen Ehre macht.

Es handelt sich um einen Bluetooth-Lautsprecher, der aber auch per 3,5 mm Audio-Kabel oder per micro-USB-Kabel an ein Gerät, wie zum Beispiel ein Smartphone, angeschlossen werden kann. Vor allem für kleine Grillpartys oder ähnliche Veranstaltungen soll er daher bestens geeignet sein.

Technische Daten

  • Lautsprecher: Zwei akustische Hochtöner und ein leistungsstarker Subwoofer nach vorne weisend. Ein proprietärer, passiver Bassstrahler auf der Rückseite.
  • Anschlüsse: Bluetooth, 3,5-mm-Klinke und micro-USB
  • BlueTooth-Reichweite: Bis zu 10 Meter in höchster Qualität
  • Schweiß-, staub- und spritzwassergeschützt
  • Aufbewahrungsfach für das 3,5-mm.Audiokabel in der Bodenplatte
  • Sprachführung meldet den Verbindungsstatus und hilft beim koppeln (pairing)
  • Integrierter Lithium-Ionen-Akku (Bis zu 8 Stunden drahtloser Musikgenuss, Standby-Zeit von bis zu 40 Tagen)
  • Gewicht: 610 g
  • Maße: L 172 x B 64 x H 70 mm

Jabra SOLEMATE LieferumfangLieferumfang

  • Jabra SOLEMATE
  • micro-USB-Netzteil
  • USB -> micro-USB-Kabel
  • Sound Bag
  • Audio-Kabel

Inbetriebnahme

Die Einrichtung des Jabra SOLEMATE ist wirklich derart einfach, dass sogar ein Chimpanse keine Bedienungsanleitung dafür benötigt. Entweder man zieht das Audio-Kabel aus der Gummisohle und verbindet damit den SOLEMATE mit der Audioquelle, oder man schiebt und hält den Ein-Aus-Pairing-Schalter des SOLEMATE für ein paar Sekunden auf das Bluetooth-Symbol, bis eine Melodie beginnt. Nun ist der Jabra SOLEMATE im Paring-Mode. Auf dem Handy muss man also nur noch Bluetooth aktivieren, den SOLEMATE aus der Liste der verfügbaren Geräte heraussuchen und die Verbindung aufbauen. Will man den SOLEMATE an einem PC oder Notebook betreiben, schließt man ihn einfach mit dem mitgelieferten USB-Kabel daran an. Windows erkennt den Jabra SOLEMATE automatisch als Wiedergabegerät. Der SOLEMATE hat also auch eine integrierte Soundkarte. Anschließend wird jede Soundausgabe auf den SOLEMATE umgeleitet. Einfacher kann ich mir die Einrichtung eines Bluetooth-Lautsprechers nun wirklich nicht vorstellen.

Jabra SOLEMATE IFA2012Design und Verarbeitung

Den Jabra SOLEMATE sah ich zum ersten mal auf der IFA 2012 in Berlin, und schon da hat mich der Lautsprecher magisch zum Messe-Stand gezogen. Dort wurde der Lautsprecher in vielen verschiedenen Farben ausgestellt. In den Verkauf haben es aber scheinbar nur die Farben schwarz und weiß geschafft.

Das Design ist einfach, aber funktionell. Auf der oberen Seite befinden sich drei Knöpfe. Zwei davon regeln die Lautstärke und der mittlere besitzt mehrere Funktionen. Beispielsweise gibt er einen akustischen Status darüber von sich, wie voll der Akku momentan noch ist. Weitere Bedienelemente sind am rechten Rand des SOLEMATE vorhanden. Nämlich der Ein-Aus-Pairing-Schalter, der Klinken-Anschluss, der Micro-USB-Anschluss und je eine Kontrollleuchte für Bluetooth und den Akku. Auf der linken Seite befindet sich eine Lasche, die scheinbar für Tragekomfort sorgen soll. Auf der Vorder- und Hinterseite befinden sich jeweils die genannten Lautsprecher (siehe Technische Daten). Schaut man sich den SOLEMATE von unten an, bemerkt man zum einen die Gummisohle, zum anderen aber auch das darin eingebettete Audio-Kabel. Diese Gummisohle sorgt vor allem dafür, dass die Vibrationen des Lautsprechers nicht an den Untergrund weitergegeben werden. Dies würde sonst für ein störendes Dröhnen sorgen. Zum anderen aber ist dies auch der perfekte Aufbewahrungort um das Audio-Kabel immer dabei zu haben. So wie ich es von Jabra gewohnt bin: Viel liebe zum Detail!

Jabra SOLEMATE LautsprecherPerformace

Die Performance eines Bluetooth-Lautsprechers drückt man wahrscheinlich am ehesten in Dezibel aus. Der Jabra SOLEMATE soll auf stolze 112 dB kommen, was etwa mit einer Kettensäge in 1 m Entfernung verglichen werden kann. Und das beste daran ist, der Sound bleibt bei voller Lautstärke trotzdem Glasklar. Der Subwoofer auf der Rückseite sorgt für schöne tiefen und insgesamt haut mich der Stereosound echt vom Hocker. Ich hätte bei diesem kleinen, Akkubetriebenen Bluetooth-Lautsprecher nicht damit gerechnet, dass man damit so laut Musik hören kann und es dabei auch noch so fantastisch klingt.

Im Bluetooth-Betrieb soll man bis zu 10 Meter vom Lautsprecher entfernt sein und trotzdem die Musik bei voller Qualität genießen können. Ich weiß nicht ob es in meinem Test genau 10 Meter Entfernung waren, aber die gefühlten 10 Meter hat der Jabra SOLEMATE problemlos weggesteckt.

Auch mit der Akkuleistung hat Jabra nicht übertrieben. Ich benutze den SOLEMATE mehrere Stunden am Tag und musste das Gerät erst ein paar mal aufladen.

Preis

Natürlich muss man an dieser Stelle selbst entscheiden ob man dazu bereit ist, über 130 Euro für einen Bluetooth-Lautsprecher auszugeben. Schaut man sich mal bei Amazon um, wird man auch noch viele andere Bluetooth-Lautsprecher namhafter Hersteller entdecken, die teilweise natürlich auch günstiger sind. Aber wer einen Bluetooth-Lautsprecher mit vielen Funktionen und Anwendungsbeispielen sucht, der zudem gut aussieht und einen schönen Klang bietet, der wird früher oder später bei dem Jabra SOLEMATE landen.

Fazit

Der Jabra SOLEMATE lässt sich super leicht transportieren und ist innerhalb von wenigen Sekunden einsatzbereit. Er eignet sich vor allem für kleine spontane Partys. Vor allem dann, wenn man keine Steckdose in der Nähe hat. Ein riesiger Vorteil gegenüber der Konkurrenz ist vor allem, dass sich der Lautsprecher nicht nur per Bluetooth, sondern auch via Klinken- und USB-Kabel betreiben lässt. So gibt es garantiert immer eine passende Sound-Quelle für den Jabra SOLEMATE.

Ich bin mit dem Jabra SOLEMATE vollkommen zufrieden und werde ihn nicht mehr hergeben.

Tipp!

Vor kurzem gab es den Jabra SOLEMATE besonders günstig. Wir haben auf diesen Deal hingewiesen, doch inzwischen ist er bereits vorbei. Damit du nichts mehr verpasst, würde ich dir empfehlen unsere Facebook-Seite zu liken oder uns auf Twitter oder Google+ zu folgen!

Gallerie
Amazon

Über Riza Aslan

Gründer des Your-Android News-Magazines. Chefredakteur, Android-Freak und Technikbegeisterter Fachinformatiker.