Startseite » Hardware » Android-Geräte » Rikomagic MK802 IIIS im Test: Android Smart-TV & Mini-Computer als HDMI-Stick
Rikomagic MK802 IIIS im Test: Android Smart-TV & Mini-Computer als HDMI-Stick

Rikomagic MK802 IIIS im Test: Android Smart-TV & Mini-Computer als HDMI-Stick

Der Rikomagic MK802 IIIS ist da! Vor einigen Monaten hatte ich mir den MK802+ Mini Android Computer von Rikomagic zugelegt und getestet. Schon damals war ich sehr von dem kleinen HDMI-Stick angetan und bis vor kurzem habe ich ihn noch intensiv genutzt.

Die Kollegen bei Rikomagic haben mir freundlicherweise die neueste Version des MK802 zum testen überlassen.

Was ist der Rikomagic MK802 IIIS?

Der Rikomagic MK802 IIIS ist ein kleiner Android-Computer im USB-Stick-Format. Man steckt den Stick einfach per HDMI an einen Fernseher, schließt eine Maus (optional auch eine Tastatur) an und kann damit dann fast alles machen, was man beispielsweise auch mit einem Android-Tablet machen kann. Allerdings auf einem Fernseher statt auf einem kleinen Smartphone- oder Tablet-Display. Somit kann man den MK802IIIS wunderbar zum Surfen, Spielen und auch zum Wiedergeben von Fotos, Videos und Inhalten aus Mediatheken verwenden. Im Gegensatz zu den üblichen Smart-TVs und solchen Geräten wie der VideoWeb TV Box, kann der MK802 IIIS natürlich auf den Google Play Store zugreifen und sich aus einer riesigen Auswahl von Android-Apps bedienen.

Prinzipiell hat sich seit dem Rikomagic MK802+ im Funktionsumfang nichts geändert, aber natürlich hat sich in der Zwischenzeit die Firmware und auch die Hardware des Sticks verbessert. Ich kann den MK802 IIIS nur mit dem MK802+ vergleichen, da ich den MK802 II und den MK802 III nie selbst getestet habe.

Technische Daten

  • Betriebssystem: Android™ 4.1 ( Jelly Bean)
  • Prozessor: Dual Core bis zu 1.6 GHz Cortex-A9
  • Grafik: Quad Core 2D/3D/OpenGL ES2.0(AMD Z430)/ Open VG1.1
  • Interner Speicher: 8GB (2 GB vom System bereits belegt)
  • Spielt alle gängigen Bilder-, Musik- und Videoformate ab
  • Auflösung von Bildern: Maximal 8000 x 8000
  • Arbeitsspeicher: 1024MB DDR3 RAM
  • Speicher: Unterstützt ext. Speichermedien über USB und microSD-Slot
  • Netzwerk: WiFi 802.11 b/g/n – WAPI (Ralink 8188)
  • Bluetooth: geeignet für Version 1.0 – 3.0
  • Auflösung: bis zu 1080p
  • AV-Ausgang: HDMI Stecker
  • USB-Anschlüsse: 3x USB2.0
  • Unterstützt HTML und Flash 11
  • Sprache: Mehrsprachig (deutsch, englisch, polnisch, griechisch, italienisch uvm.)
  • Größe: 90 x 40 x 13 mm

Lieferumfang

  • Rikomagic MK802 III3
  • HDMI-Verlängerung
  • USB-Buchse zu Micro-USB-Adapter
  • Micro-USB zu USB-Adapter (Strom)

Aufbau & Einrichtung

Rikomagic MK802 IIIS 004

Die Anschlüsse des Rikomagic MK802 IIIS

Der Rikomagic MK802 IIIS erklärt sich weitestgehend von selbst. Er wird per HMDI an den Fernseher angeschlossen und  per USB mit Strom versorgt. Entweder man verwendet dazu ein USB-Netzteil (beispielsweise von einem Smartphone-Ladegerät) oder den USB-Port des Fernsehers (falls einer vorhanden ist). Bedienen lässt sich der MK802 IIIS über eine angeschlossene USB-Maus (und Tastatur).

Der erste Start

Beim starten Start des MK802 IIIS wird kein Einrichtungs-Assistent ausgeführt, wodurch man selbst in den Einstellungen Hand anlegen muss. Zuerst einmal sollte man die Sprache unter Language auf Deutsch stellen. Gegebenenfalls sollte man noch die Auflösung an den Fernseher anpassen und je nach belieben die Schriftgröße vergrößern oder verkleinern. Um Apps aus dem Google Play Store herunterladen zu können, muss man noch einen Google-Account angeben. Dies geschieht aber automatisch, sobald man die Play Store App zum ersten Mal öffnet. Anschließend ist der MK802 IIIS dann auch schon betriebsbereit.

Rikomagic MK802 IIIS 001

So sieht der rikomagic MK802 IIIS aus

Design

Der Rikomagic MK802 IIIS besitzt ein völlig neues Design. Das Gehäuse sieht im Vergleich zum MK802+ viel hochwertiger aus und vor allem bietet es eine bessere Abwärme als das Gehäuse der ersten Generation. Während der MK802 und der MK802+ noch recht häufig einen Hitze-tot erlitten, braucht man sich diesbezüglich beim MK802 IIIS keine Sorgen mehr machen. Eine ziemlich praktische Neuerung am Design ist, dass man den Stick direkt per HDMI an den Fernseher stecken kann. Ganz ähnlich wie bei einem USB-Stick. Für den Fall, dass damit andere HDMI-Ports am Fernseher blockiert werden würden liefert Rikomagic aber auch eine HDMI-Verlängerung mit. Leider hat das neue Design auch eine Schattenseite. Die Ränder des MK802 IIIS sind etwas abgeschrägt, wodurch der mitgelieferte USB-OTG-Adapter nicht bis zum Anschlag in die Micro-USB-Buchse passt und daher recht wackelig sitzt. Wenn man etwas Kunststoff von dem Adapter weg schneidet, sollte dieser in die Buchse passen, aber es ist schon etwas unschön das dies überhaupt nötig ist. Wenn man den Rikomagic MK802 IIIS mit einem aktiven USB-Hub benutzt, braucht man diesen Adapter eh nicht, somit ist der OTG-Adapter auch nicht essentiell.

Rikomagic MK802 IIIS 008

Die Benutzer-Oberfläche des MK802 IIIS

Funktionen

Der Rikomagic MK802 IIIS macht im Grunde einen Android-Computer aus jedem HDMI-fähigen Fernseher. Man schließt den Android-Stick per HDMI am Fernseher an und steuert ihn über Tastatur und Maus. Ich benutze den MK802 IIIS mit der Logitech K400 Funk-Tastatur, welche zugleich ein integriertes Touchpad besitzt. Der Fernseher erhält durch den Stick nicht nur einfache Smart-TV-Funktionen wie Zugriff auf verschiedene Mediatheken und YouTube, sondern macht ihn zum vollständigen PC. Es lassen sich ganz einfach Android-Apps aus dem Play Store installieren und verwenden. Egal ob es sich dabei um Spiele, Office-Anwendungen oder Apps für soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter handelt. Der Rikomagic MK802 IIIS ist zum spielen, surfen und Spaß haben gedacht. Per WLAN (b /g / n) oder optionalem RJ45-Adapter (LAN) lässt sich der Mini-Computer zum Internet verbinden. Filme und Videos lassen sich direkt aus dem Internet oder via DLNA auf den Rikomagic-Stick streamen und auf dem Fernseher wiedergeben. Dabei hat der MK802 IIIS bei mir bisher jedes Format problemlos abgespielt. Sollte es doch mal vorkommen, dass der Stick ein Format nicht erkennt, lässt sich das Problem ganz einfach mit der Installation einer passenden App lösen. Ich verwende zum Beispiel den MX Player zum abspielen von Videos und kann ihn nur empfehlen.

Streaming mit DLNA & AirPlay

Aktuelle Fernseher unterstützen DLNA, womit sich Multimediale Inhalte wie Musik und Videos vom Smartphone oder Tablet auf den Fernseher streamen lassen. Ältere oder günstigere Fernseher lassen sich mit dem MK802 IIIS ganz einfach um die DLNA- oder sogar AirPlay-Unterstützung erweitern.

Rikomagic MK802 IIIS Zubehör

Neben dem MK802 IIIS enthält das Paket ein USB-Kabel zum Anschluss an den PC und als Stromkabel sowie einen USB-OTG-Adapter und ein HDMI-Kabel. Als optionales Zubehör bietet Rikomagic einen USB-Ethernet (LAN) Adapter mit der Bezeichnung RE800 für 14 Euro und eine mini Tastatur mit Touchpad mit der Bezeichnung RK800 für 42 Euro an. Man kann aber natürlich auch jede andere USB-Tastatur mit dem MK802 IIIS verwenden und auch der Ethernet-Adapter muss nicht von Rikomagic sein, solang der Chipsatz unterstütz wird.

USB-Ethernet Adapter

Ich hab den Rikomagic MK802 IIIS selbst mit einem USB-Ethernet-Adapter mit eingebautem USB-HUB getestet und kann bestätigen dass zumindest diese Kombination funktioniert. Leider werden von dem MK802 IIIS aktuell nur Chipsätze von USB 1.1 Adaptern unterstützt, was sich in schlechten Übertragungsraten zeigt. Am PC kam der Adapter gerade einmal auf 600 KiB/s, was am Android-Stick dann schon für Bufferpausen am Anfang einer Wiedergabe sorgt. Aktuell wird wohl an der Unterstützung von weiteren Chipsätzen gearbeitet, sodass zukünftig auch USB-Ethernet-Adapter mit 100 Mbit und mehr unterstützt werden sollten. Zum aktuellen Zeitpunkt ist das leider noch nicht der Fall, also sollte man den MK802 IIIS möglichst in Verbindung mit einem WLAN-Netz verwenden.

Logitech K400 TastaturUSB Tastatur

Wie beim MK802+ muss ich leider auch zugeben das der MK802 IIIS bei mir nicht immer ganz rund lief. Wie bereits erwähnt, verwende ich den Mini Android Computer mit der Logitech K400 Tastatur mit eingebautem Touchpad. Leider wurde bei mir das Tastatur-Layout nicht erkannt. Das Tastatur-Layout der K400 ist deutsch, doch leider wurde es als ein englisches erkannt, wodurch keine Sonderzeichen funktionierten. Ich konnte das Problem beheben indem ich die Berechtigungen auf die erforderlichen Dateien neu gesetzt habe. Also eher nichts für Anfänger.

Wer es etwas kompakter mag, der kann natürlich auch zur Rikomagic RK800 mini Tastatur mit Touchpad greifen, welche direkt von Rikomagic als Original-Zubehör für die MK-Serie angeboten wird.

Fazit

Der Rikomagic MK802 IIIS ist seinen Vorgängern ein ebenbürtiger Nachfolger. Viele Punkte, die ich bei dem MK802+ zu bemängeln hatte, wurden beim MK802 IIIS verbessert. Der Stick hat sehr viel Performance und konnte während meinen Tests problemlos alle Videos und Spiele wiedergeben. Auch wenn der Android-Mini-PC mit 119 € nicht gerade ein Schnäppchen zu sein scheint, ist er sein Geld wert.

Einige kleine Markel hab ich trotzdem noch an dem Stick feststellen können. Das Tastaturlayout wurde bei meiner Tastatur nicht richtig erkannt und der mitgelieferte USB-Adapter passt nicht richtig in den Anschluss. Hier und da muss man auch mal ein bisschen tüfteln um bestimmte Dinge zum laufen zu bekommen, aber auch ohne viel Wissen kann man einen großen Nutzen aus dem kleinen Android-Stick ziehen. Von mir gibt es also eine volle Empfehlung für jeden Android-Fan, aber auch für diejenigen, die einfach nur ihren Fernseher um nette Funktionen erweitern wollen.

Amazon

Über Riza Aslan

Gründer des Your-Android News-Magazines. Chefredakteur, Android-Freak und Technikbegeisterter Fachinformatiker.
  • Pingback: YOUR-ANDROID.de testet und empfiehlt rikomagic MK802 III S

  • Dirk Perner

    Ich löse das Problem bei meinen MK808b Sticks auf eine sehr einfache aber komfortable Art und Weise. Mit der App “External Keyboard Helper” aus dem Google Play Store. Die App ist zwar nicht umsonst, aber günstig. Man kann einfach nur das deutsche Layout wählen, oder auch z.B. Textbausteine speichern, die man per Tastenkombination aufrufen kann. Auch kann man bestimmten Tasten (oder Tastenkombis) Apps oder Funktionen wie lauter,leiser,nächster Song usw. zuweisen.Benutze die App auch auf meinem Tablet mit meiner externen Tastatur. Einfach genial.
    Habe auch die K400 Tastatur von Logitech. Für Sofa-Bedienung sehr zu empfehlen!!! :)

    • http://www.your-android.de Riza Aslan

      Darüber hab ich auch im Rikomagic Forum gelesen, aber leider wollte die App bei mir nicht funktionieren. Deswegen musste ich den unschönen weg gehen und die Dateien für die Tastatur-Layouts manuell anpassen.

      • mos-power

        Sehr geehrter Herr Riza, leider bekomme ich die K400 (deutsch) nicht zum “laufen”. Die von Ihnen beschriebene Methode würde mich sehr interessieren, da sie am vielversprechensten von allen Foren klingt. Können Sie einem DAU wie mir erklären wie sie die notwendigen Berechtigungen setzen? Vielen Dank

  • Pingback: Television TV NewsRikomagic MK802 IIIS im Test: Android Smart-TV & Mini-Computer als HDMI-Stick - Your-Android.de - Television TV News

  • Pingback: JBL Charge im Hands-on: Utz Utz zum Mitnehmen | Tablet PCs VergleichTablet PCs Vergleich