Startseite » Testberichte » Hardware Test » ELECOM 12123: Testbericht – DVB-T Tuner für Android Smartphones und Tablets

ELECOM 12123: Testbericht – DVB-T Tuner für Android Smartphones und Tablets

Es ist noch keinen Monat her, dass ich euch auf den ELECOM 12123 DVB-T Tuner hingewiesen hab, und inzwischen hab ich das Gerät bereits getestet.

Wie das Ganze funktioniert, habe ich damals bereits erklärt. In diesem kleinen Testbericht geht es also eher darum, wie gut der kleine DVB-T Empfänger seinen Dienst verrichtet.

Technische Daten und Lieferumfang

Systemvoraussetzungen

  • Android 3.1 oder höher
  • USB-Anschluss mit USB-Host-Funktion (microUSB oder USB Typ A)

Das Paket beinhaltet neben dem ELECOM 12123 DVB-T Empfänger zwei Adapterkabel (microUSB auf microUSB, microUSB auf USB Typ A) zum Anschluss an ein Smartphone oder Tablet, ein Klebepad zur Befestigung auf der Rückseite eines Tablets und natürlich die Bedienungsanleitung in Deutsch und Englisch.

Design und Verarbeitung

Der ELECOM 12123 ist zwar klein und handlich, allerdings wirkt die Verarbeitung nicht gerade hochwertig. Bei einem Preis von knapp 100 Euro würde ich ehrlich gesagt etwas mehr erwarten. Allerdings muss man dazu sagen, dass  der DVB-T Empfänger sehr leicht ist und daran muss eben auch manchmal die Verarbeitung leiden.

An der Oberseite befindet sich die ausziehbare DVB-T Antenne und zwei Schalter für die es momentan keine Verwendung gibt. In der Bedienungsanleitung wird sogar ausdrücklich darauf hingewiesen diese Schalter nicht zu verstellen. In späteren Updates sollen diese Schalter dann aber irgendeine Funktion erfüllen.

Auf der rechten Seite befindet sich der Anschluss für das Android-Gerät. Über eines der beiliegenden Adapterkabel (microUSB auf microUSB, microUSB auf USB Typ A) lässt sich das ELECOM 12123 so mit einem Smartphone oder Tablet verbinden.

Auch auf der Unterseite befindet sich ein Micro-USB-Anschluss, der bisher noch nicht genutzt wird. Auch hier hat Elecom voraus gedacht und schon einmal an zukünftige Erweiterungen des Empfängers gedacht.

Software

Natürlich gibt es hier keine Treibersoftware oder ähnliches. Zum Betreiben des ELECOM 12123 braucht man lediglich die Android DVB-T App aus dem Google Play Store und schon kann es los gehen. Beim Anschließen des ELECOM 12123 wird man direkt gefragt, ob die Android DVB-T App automatisch gestartet werden soll, sobald das Gerät angeschlossen wird. Wenn man die App zum ersten mal startet wird direkt der Suchlauf aktiviert. Nachdem man das Land ausgewählt und den Suchlauf beendet hat, ist die Einrichtung auch schon abgeschlossen. Die Einrichtung ist also sehr einfach und übersichtlich gehalten und in meinem Fall ging sogar alles ohne Bedienungsanleitung.

Testergebnis und Preis-Leistungs-Verhältnis

Technisch konnte mich der ELECOM 12123 DVB-T Empfänger für Android sehr überzeugen. Die Einrichtung verläuft völlig Problemfrei und auch die Bedienung nach der Einrichtung ist sehr einfach. Das Design wirkt zwar ziemlich einfach, aber zur Zeit ist es der einzig mir bekannte DVB-T Empfänger für Android.

Ein paar Kritikpunkte gibt es da aus technischer Sicht allerdings auch. Mir ist aufgefallen, dass die App auf meinem Huawei Mediapad nicht ganz so problemfrei läuft. Der Suchlauf hat etwas länger gedauert und zwischendurch wusste ich nicht so recht ob die App noch funktioniert oder abgestürzt ist. Man muss allerdings sagen dass das Huawei Mediapad erst vor recht kurzer Zeit ein Update auf Android 4.0 bekommen hat und das System noch nicht hundert prozentig Stabil läuft. Auf dem Samsung GALAXY S3 konnte ich diese Probleme nicht rekonstruieren. Daher würde ich eher davon ausgehen das es am System und nicht am DVB-T Empfänger lag.

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt stellt das Klebepad für mich dar. Zwar soll es wiederverwendbar sein, aber irgendwann wird es sicher nicht mehr so gut kleben wie am Anfang. Ohne dieses Klebepad baumelt der Empfänger nur blöd in der Luft herum und der Empfang schwankt durch die falsche Positionierung der Antenne auch extrem. Hier hätte ich mir eher eine Klipp-Halterung am Gerät gewünscht, die man wie eine Wäscheklammer am Tablet befestigen kann.

Ein generelles Problem bei diesem DVB-T Empfänger ist natürlich das er als Energieversorgung den USB-Strom verwendet, den er vom Android-Gerät bekommt. Das ist natürlich an sich super, da man ja nicht immer eine Steckdose zur Hand hat, allerdings zieht es auch extrem am Akku. Je nach Android-Gerät kann der Fernsehspaß also ganz schnell enden. Dieses Problem lässt sich aber auch leider nicht umgehen. Wenn man also längere Zeit unterwegs fernsehen möchte, muss man sich also schon eine Steckdose suchen oder auf einen Zusatzakku / ein Akkupack zurückgreifen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Wenn ich mal überlege was ich damals für meinen ersten DVB-T Empfänger bezahlt habe, finde ich einen Preis von knapp 100 Euro gar nicht so schlimm. Allerdings kann man sich dann auch denken wie schnell die Preise sinken werden, sobald ein paar Konkurrenzprodukte auf den Markt kommen. In einigen Monaten werden wir dieses oder ähnliche Geräte also sicher schon für unter 40 Euro bekommen. Wer es nicht abwarten kann, der kann sich den ELECOM 12123 DVB-T Tuner schon mal bei Amazon vorbestellen. Wann das Gerät lieferbar sein wird, gibt Amazon bisher allerdings noch nicht an.

App Download
DVB-T for Android
DVB-T for Android
Entwickler: ELECOM CO.,LTD.
Preis: Kostenlos
Amazon
Gallerie

Über Riza Aslan

Gründer des Your-Android News-Magazines. Chefredakteur, Android-Freak und Technikbegeisterter Fachinformatiker.

Ansehen!

TechElec VR im Test: Universelle Virtual Reality Brille für 3,5 bis 6 Zoll Smartphones

Wir haben uns die TechElec VR Brille näher angesehen und erzählen euch, ob sich der Kauf lohnt.