Startseite » Software » Firmware » HTC One Google Edition: Bestätigt! – AOSP-ROM für Sense-Geräte möglich
HTC One Nexus

HTC One Google Edition: Bestätigt! – AOSP-ROM für Sense-Geräte möglich

Die Gerüchte um eine Google Edition des HTC One kursierten schon im Netz seitdem auf der Google I/O bekannt wurde, dass es eine Samsung GALAXY S4 Google-Edition geben wird. Sundar Pichai (bei Google u.a. für Android zuständig) und auch HTC dementierten die Gerüchte vorerst, bestätigten sie dann aber gestern doch.

Es wird also definitiv eine Version des HTC One ohne HTC Sense und dafür mit purem Android geben. Wie die Google Edition des GALAXY S4 wird auch das Vanilla-HTC-One ab dem 26. Juni über den Google Play Store, allerdings vorerst nur in den USA, vertrieben werden. Wie HTC im eigenen Blog bekannt gab, soll das HTC One mit Nexus experience für 599 $ zu haben sein, 32 GB internen Speicher bieten und mit Android 4.2.2 ausgeliefert werden. Es wird Teil des AOSP-Programms sein und damit von Google selbst mit Updates versorgt werden.

HTC One auf Google-Edition flashen

Bei HTC denkt man laut einem Artikel von TheVerge wohl derzeit darüber nach, ob Besitzer eines HTC One mit Sense ihr Gerät auf das Stock-ROM umflashen können sollen. Sollte sich HTC dagegen entscheiden, wird dies aber mit Sicherheit trotzdem über einen System-Dump oder mit Hilfe eines Custom-ROMs möglich sein. Zumindest wäre das Stock-ROM eine wunderbare Basis für ein AOKP- oder CyanogenMod-ROM.

Einschränkungen der HTC One Nexus Experience-Version

Damit wird es bald also die beiden interessantesten Geräte der aktuellen Smartphone-Saison mit und ohne Herstellerspezifische Software (wie TouchWiz und Sense) zu kaufen geben. Das HTC One wird auch in der Google Edition mit Beats Audio und dem HTC Ultrapixel-Modul ausgestattet sein, allerdings wird Beats Audio standardmäßig aktiv und nicht mehr im Menü abschaltbar sein. Die Software-Buttons im Stock-Android werden, wie man es bereits vom HTC One kennt, durch die Sensor-Tasten ersetzt.

Natürlich bringt ein Stock-Android nicht nur positive Aspekte mit sich. Man wird damit zwar die ganze sogenannte Bloatware los und hat ein schlankes System mit dem nötigsten, aber es gibt eben auch Funktionen des HTC One, die man mit dem Stock-Android nicht nutzen können wird. So muss man zum Beispiel auf die Kamerafunktionen HTC Zoe und den Burst Shot-Modus verzichten und auch der IR-Blaster wird nicht funktionieren.

Wir sind davon überzeugt das Google, Samsung und HTC genau den richtigen Weg eingeschlagen haben und finden, dass sich andere Hersteller daran ein Beispiel nehmen sollten. Gerade Motorola mit der engen Verknüpfung zu Google und Samsung mit dem hervorragenden Entwickler-Support dürfen hier eigentlich nicht fehlen.

via N-Droid

Amazon

Über Riza Aslan

Gründer des Your-Android News-Magazines. Chefredakteur, Android-Freak und Technikbegeisterter Fachinformatiker.

Ansehen!

Google Play Store Icon

Google Play Store: Bald mit Gratis-App der Woche

Google wird angeblich zukünftig neben dem App-Deal der Woche auch eine Gratis-App der Woche im Play Store anbieten.