Startseite » Testberichte » Hardware Test » Jabra GO 6470: Bluetooth-Headset für Handy, Festnetz und VoIP im Test

Jabra GO 6470: Bluetooth-Headset für Handy, Festnetz und VoIP im Test

Vor gut zwei Wochen hatte Jabra mir die KFZ-Freisprecheinrichtung Jabra DRIVE geschickt damit ich diese teste. Das Jabra DRIVE konnte mich im Test überzeugen und schon hab ich wieder einen Testkandidaten von Jabra in der Hand.

Diesmal handelt es sich um ein Bluetooth Headset das den Namen Jabra GO 6470 trägt. Aber um ein stink normales Headset handelt es sich hier nicht. Das Jabra GO 6470 ist eine wahre Kommunikationszentrale. Es lässt sich nicht nur via Bluetooth zu einem Handy verbinden, man kann es auch gleich zum Festnetztelefon und zum PC verbinden. Es ist also egal ob das Handy, das Festnetztelefon oder das VoIP-Softphone (z.B. Skype) klingelt. Mit dem Jabra GO 6470 hat man immer das richtige Headset am Ohr.

Lieferumfang

  • Headset
  • Jabra GO Basis inkl. Netzteil
  • zwei verschiedene Ohrbügel für das Headset
  • Überkopfbügel für das Headset
  • zwei verschiedene In-Ear aufsätze
  • Telefonkabel
  • USB-Kabel
  • Installations CD mit der Jabra PC Suite, einer Bedienungsanleitung und einigen Tools
  • eine Kurzanleitung, Sicherheitshinweise usw.
  • Jabra GO Reise-Ladegerät inkl. Netzteil
  • Aufbau-Anleitung

Aufbau

Den Aufbau hat Jabra ziemlich einfach gelöst. Für die ersten Schritte nimmt man sich die Kurzanleitung zur Hand. In dieser wird genau erklärt, wie man die Basisstation und die Verkabelung auf zu stellen hat. Nachdem man die Basisstation zum ersten mal gestartet hat, führt einen das Menü der Basisstation durch die Verkabelung mit einem Telefon. Alle Kabel sind dabei eindeutig gekennzeichnet und lassen sich somit auch nicht vertauschen. Den Aufbau hatte ich innerhalb weniger Minuten fertig gestellt. Anschließend wird man vom Menü durch die Einrichtung geführt.

Einrichtung

Auch zur Einrichtung des Jabra GO 6470 verwendet man den eingebauten Assistenten der Basisstation. Sehr witzig finde ich dabei, wie die Basisstation den Klang optimiert. Hierzu wählt die Basisstation nach der erfolgreichen Verkabelung die Telefonnummer eines Optimierungsservers. Über diese Verbindung wird dann der Ton mit dem Server abgeglichen. Das Ergebnis hat sich sehr gut angehört. Mit den manuellen Einstellungsmöglichkeiten hätte ich das wahrscheinlich nicht so gut hingekriegt.

Leider konnte ich das Jabra GO 6470 nicht richtig mit meinem Systemtelefon verbinden. Das liegt aber daran, dass ich kein Headset-Modul mehr zur Hand hatte und das Headset zwischen den Höhrer und den Höhreranschluss des Telefons zu schalten macht für mich weniger sinn. So müsste ich erst den Höhrer abnehmen und neben das Telefon legen, um dann auf das Headset umschalten zu können. Für längere Gespräche kann das so also sinn machen, aber sonst sind es viel zu viele Schritte. Wer aber den passenden Anschluss an seinem Telefon hat oder ein Headset-Modul besitzt, sollte da keine Probleme haben.

Ich benutze das Headset also für Handy- und VoIP-Gespräche.

Funktionen

  • Touchscreen und Touch-Sensoren zur einfachen Anruf-Verwaltung
  • Drei Verbindungsmöglichkeiten: Handy. Softphone und Festnetz-Telefon
  • Einfache Installation und Einrichtung durch Assistenten
  • Dual Noise Blackout™-Technologie
  • Microsoft® Office Communicator und Microsoft® Lync™ kompatibel
  • Bluetooth®-Reichweite von bis zu 100 Meter
  • Minimaler Energieverbrauch mit Jabra IntelliPower
  • 3-in-1 Trageform

Design

Natürlich ist das Design immer eine Frage des Geschmacks. Das Design des Jabra GO 6470 wurde aber ziemlich einfach gehalten und wirkt damit sehr modern und passt auf jeden Schreibtisch.

Das Display lässt sich je nach Blickwinkel stufenlos einstellen und auch die Helligkeit kann man anpassen. Da das Display aber glänzt und somit auch spiegelt, kann es sein das man durch die Spiegelungen bei bestimmten Lichtverhältnissen nicht genau erkennt was das Display anzeigt. Mich stört das aber weniger.

Die Basisstation hat keinen einzigen Knopf oder schalter sondern wird komplett über den Touchscreen bedient.

Auch das Headset selbst kann sich sehen lassen. Je nach belieben kann man das Headset mit dem Überkopfbügel oder dem Ohrbügel verwenden. Mit dem Ohrbügel fällt es zwar weniger auf, dafür ist er aber auch etwas unbequemer als der Überkopfbügel.

Über den Knopf an dem Headset lassen sich Anrufe tätigen und annehmen. Indem man leicht über das schwarze, längliche Feld wischt, verändert man die Lautstärke des Headsets.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Design.

Technische Daten

  • Abmessungen: 18 × 76 × 22,5 mm
  • Gewicht:
  • Betriebsbedingungen: -10 ˚c bis +60 ˚c (beim laden: 0 ˚c bis +45 ˚c); Bis zu 95% rf nicht kondensierend
  • Anrufsteuerung: multifunktionstaste für anruf annehmen, anruf beenden, sprachgesteuertes Wählen, anruf abweisen, Wahlwiederholung,
    umschalten zu gehaltenen anrufen; docking-vorgänge können ebenfalls anrufe annehmen und beenden
  • Anrufsteuerung: multifunktionstaste für anruf annehmen, anruf beenden, sprachgesteuertes Wählen, anruf abweisen, Wahlwiederholung,
    umschalten zu gehaltenen anrufen; docking-vorgänge können ebenfalls anrufe annehmen und beenden
  • Anzeigesignale: mehrfarbige led zeigt anrufstatus, akkuladestand, Pairing-status und andere ereignisse an
  • Bluetooth®-Version: Bt 2.1, klasse 1
  • Bluetooth®-Reichweite: Bis zu 100 m bei kopplung mit einem Gerät der Bluetooth®-drahtlostechnologie-klasse 1, bis zu 25 m bei
    kopplung mit einem Gerät der Bluetooth®-drahtlostechnologie-klasse 2
  • Bluetooth®-Profile: headset (hsP 1.1), freisprecheinrichtung (hfP 1.5), Geräteidentifizierung (dIP 1.3)
  • Bluetooth®-Pairing-Tabelle: max. 8 als „trusted device“ eingetragene Geräte
  • Gleichzeitige Bluetooth®-Verbindungen: maximal 2
  • Mikrofon: dualmikrofon mit noise Blackout™-Geräuschunterdrückung
  • Klangqualität: dsP-Geräuschunterdrückung; echounterdrückung; klangregler; narrowband- und Wideband-audio (je nach
    telefontyp wählbar)
  • Firmware-Aktualisierung: download über computer möglich
  • Aufladen: Wahlweise durch einsetzen in Jabra GO Basisstation oder mit reiseladegerät, das mit einer Wandsteckdose, über
    eine usB-verbindung mit dem computer oder über einen adapter mit dem kfz-zigarettenanzünder verbunden ist
  • Computergestützte Konfiguration: alle einstellungen lassen sich zu sicherungszwecken und für die verteilung bei Großinstallationen auf einem
    computer speichern und von dort abrufen

Fazit

Das Jabra GO 6470 konnte mich voll überzeugen. Die Sprachqualität ist super, der Tragekomfort lässt keine Wünsche offen und auch die Funktionen sind gut durchdacht. Der große Vorteil bei diesem Headset ist aber, dass man gleich mehrere Telefone damit verbinden und somit gleichzeitig nutzen kann. Natürlich ist das Headset für Aktuell 265 Euro (den aktuellen Preis könnt ihr unten in der Amazonbox sehen) nicht ganz günstig, wer sich aber mal andere Headsets mit ähnlichem Funktionsumfang und Ausstattung angesehen hat, wird wissen das diese Headsets generell nicht gerade günstig sind.

Super finde ich auch, dass dem Headset ein Reise-Ladegerät beiliegt. So kann man das Headset auch Zuhause oder im Urlaub (nur über Bluetooth) verwenden und braucht nicht die ganze Basisstation abbauen.

Amazon
Gallerie

Über Riza Aslan

Gründer des Your-Android News-Magazines. Chefredakteur, Android-Freak und Technikbegeisterter Fachinformatiker.

Ansehen!

TechElec VR im Test: Universelle Virtual Reality Brille für 3,5 bis 6 Zoll Smartphones

Wir haben uns die TechElec VR Brille näher angesehen und erzählen euch, ob sich der Kauf lohnt.