RKM MK902II im Kurz-Test: Die neue Generation der Chromecast-Alternative

Ich hatte sie schon alle…naja fast zumindest. Ich Rede selbstverständlich von den Rikomagic Mini-Android-PCs, die sich per HDMI am Fernseher anschließen lassen, und diesen mit nützlichen Smart-TV-Funktionen erweitern. Genau das richtige also für diejenigen, welche ihren alten Fernseher an sich noch vollkommen ausreichend empfinden, aber gerne mal in die Welt der Smart-TV’s abtauchen möchten. Ob nun zum Skypen und für Hangouts, zum Spielen und Surfen oder um auf Nachrichten und Mediatheken zuzugreifen, ein Android-HDMI-Mini-PC kann dies und noch viel mehr. Bedient werden die kleinen HDMI-Sticks und -Boxen einfach per Tastatur und Maus, oder per Flymouse, oder per Android-App, oder per USB-Gamecontroller. Aber dazu später mehr. Kommen wir erst einmal zu den technischen Daten, die zwar zum großen Teil eins zu eins von dem Vorgängermodell MK902 übernommen werden können, aber hier und da doch das Techniker-Herz ein weniger höher schlagen lassen können.

Technische Daten & Lieferumfang

  • Technische Daten
  • Unterstützte Formate
  • Anschlüsse
  • Lieferumfang
  • Betriebssystem: Android 4.4 Jelly Bean
  • CPU: Rockchips RK3288 Quad Core, 28nm, ARM Cortex A17 mit bis zu 1,8 GHz
  • GPU: Mali-T764 3D, unterstützt OpenGL ES 1.1/2.0 /3.0,and OpenCL 1.1
  • RAM: 2GB DDR3 Dual Channel
  • Interner Speicher: 8GB / 16GB (per microSD-Karte um bis zu 32GB erweiterbar)
  • WLAN: 802.11 b/g/n
  • LAN: RJ45, Gigabit LAN Netzwerk
  • Bluetooth: Version 4.0
  • Videoformate: RM/RMVB, MPEG, MKV, AVI, MP4, MOV, FLV, H.263, H.264, VC-1, DivX, Xvid, TS, RealVideo, VP6, VP8 mit bis zu 1080p
  • Audioformate: AAC-LC/HEAAC/HE-AACv2, AC3, AMR-NB, DTS, MP3, OGG, RA_COOK, WMA, WMA, LPCM/PCM/ADPCM, FLA
  • HTML5 und Flash11
  • 1 x HDMI 2.0
  • 1 x AV Ausgang
  • 1 x Digitaler Audio-Ausgang (optical)
  • 1 x RJ45 LAN-Anschluss
  • 1 x microSD-Karten-Slot
  • 4 x USB Host
    • Anschluss von kabellosen Tastaturen und Mäusen, sowie Gamepads, USB-Sticks oder anderer Peripherie problemlos möglich
    • Unterstützung für externe 3G UMTS-Sticks
  • 1 x DC IN(5V 2,5A)
  • MK902II Android Mini Computer
    • Eingebaute 5 Megapixel Kamera und Mikrofon (z.B. für Skype)
    • Fest verbaute WLAN-Antenne
  • Netzteil 2,5A/5V
  • Infrarot Fernbedienung
  • USB-Kabel (z.B. für Firmware-Updates)
  • Klinke-Cinch-Kabel
  • HDMI-Kabel
  • Kurz-Anleitung (Englisch)

RKM MK902 und MK902II im Vergleich

Normalerweise sind meine Hardware-Tests in verschiedene Kategorien wie “Design”, “Hardware”, “Software” oder so ähnlich aufgeteilt. Da sich beim MK902II im Vergleich zum Vorgänger in den meisten dieser Kategorien aber nichts, oder nur sehr wenig getan hat, will ich an dieser Stelle erst einmal einen kleinen Vergleich der beiden Geräte unterbringen. Wie wir an den technischen Daten erkennen können, wurde die Hardware eigentlich nur aufpoliert. Es gibt keine neuen bzw. zusätzlichen Anschlüsse, der Arbeitsspeicher und der interne Speicher sind gleich geblieben und auch das WLAN-Modul ist das gleiche. Die Entwickler haben sich also merklich auf die “Schwächen” (wenn man sie denn so nennen kann) der letzten Generation des RKM MK902 konzentriert. Für mich die größte Verbesserung: Gigabit-LAN! Keine Ahnung wieso es so lang gedauert hat, aber endlich gibt es eine HDMI-Android-Box mit Gigabit-LAN onboard. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man Filme oder Serien über das lokale Netzwerk auf den Fernseher streamen will.

Rikomagic-MK902II-13Der RKM MK902II bringt außerdem endlich eine eigene Fernbedienung mit, mit der sich die HDMI-Android-Box auch endlich aus der Entfernung mit einem Knopfdruck in einen Standby-Modus versetzen lässt. Bisher gab es immer nur einen Softbutton in der Navigationsleiste, der das System herunterfahren ließ. Allerdings war das aufwecken danach nicht mehr so leicht. Die Ein-Aus-Taste auf der Fernbedienung des MK902II ist also eine wahre Bereicherung. Vor allem wenn man an die nächste Stromrechnung denkt.

Für mich scheint der MK902II kein eigenes Produkt, sondern eher ein Upgrade des MK902 zu sein.

Zum RKM MK902 Testbericht

Software-Updates

Mir ist leider aufgefallen das es auch für den MK902II keine OTA-Updates gibt. Wenn also Software-Updates erscheinen, muss man diese selbst auf der Rikomagic-Webseite herunterladen und mit der beiliegenden Anleitung installieren. Allerdings liefert RKM diesmal wenigstens das passende USB-Kabel dazu mit. Früher war dies leider nicht der Fall. Vorab sollte man unbedingt daran denken ein Backup der Daten und App-Daten (z.B. mit Titanium Backup) anzulegen, da diese mit dem Firmware-Update verloren gehen.

Aber immerhin stellt der Hersteller Software-Updates bereit und merzt damit noch den einen oder anderen Bug in der Firmware aus. Darauf kann man sich nicht bei jedem Hersteller verlassen.

Rikomagic MK902 bei AliExpress Rikomagic MK902 bei eBay.com

Einrichtung - 90%
Design - 90%
Funktionen - 90%
Preis / Leistung - 90%

90%

Kaufen!

RKM hat sich bei der Entwicklung des MK902II vor allem auf die Mängel konzentriert, die ich noch im Testbericht des Vorgängers kritisiert hatte. Besitzer eines MK902 kann ich den Wechsel auf die neuere Version nur dann empfehlen, wenn diese zum Beispiel unbedingt auf Gigabit-LAN angewiesen sind. Der Mehrwert im Vergleich zum Vorgänger ist leider zu gering. Für diejenigen, die noch keinen MK902 besitzen, ist diese Version natürlich genau richtig. Die schwächen des Vorgängers sind behoben und man bekommt eine rundum stabile und performante Android-Box.

User Rating: Be the first one !

Über Riza Aslan

Gründer des Your-Android News-Magazines. Chefredakteur, Android-Freak und Technikbegeisterter Fachinformatiker.

Ansehen!

TechElec VR im Test: Universelle Virtual Reality Brille für 3,5 bis 6 Zoll Smartphones

Wir haben uns die TechElec VR Brille näher angesehen und erzählen euch, ob sich der Kauf lohnt.

3 kommentare

  1. Anders als der Verfasser habe ich noch nicht alle RKMs gehabt, aber mit den Geräten im Bekanntenkreis werden es dann schon einige. Was alle verschiedene Geräte gemeinsam haben, RKM stellt nach einem halben bis dreiviertel Jahr den Support ein und bringt einen Nachfolger auf den Markt. Ich kann daher nur sagen Finger weg!

    • Ich glaube du verwechselst an dieser Stelle RKM mit “Rikomagic” von Satkontor in Deutschland. RKM hieß nämlich ursprünglich Rikomagic und hat in Asien diese Android-Sticks und Mini-PCs hergestellt und verkauft. Satkontor hat die Dinger in großen Mengen importiert, in Deutschland verkauft und auch den Support dafür übernommen. Dazu haben die sich noch den namen Rikomagic in Deutschland gesichert, wodurch es natürlich so aussah als würde der Hersteller die Dinger selbst hier verkaufen. War aber natürlich nicht so. Satkontor hat aber, soweit ich weiß, wegen großer Support-Probleme und falscher Versprechungen einen großen Shitstorm abbekommen, weswegen die jetzt nicht mehr viel mit Rikomagic zutun haben. Der eigentliche Hersteller hat sich in RKM umbenannt (weil sich ja Satkontor in Deutschland den Namen gesichert hat) und versucht sich jetzt in Europe breit zu machen.

      Mein RKM MK902 (also die alte Generation) hat vor kurzem (im Januar oder Februar) noch ein Firmware-Update bekommen, obwohl der MK902II schon seit einem halben Jahr auf dem Markt ist. Vor knapp einem Jahr hab ich die erste Generation getestet und damals gab es das Teil ja auch schon eine Weile.

      Ich bin mir also ziemlich sicher, dass dein Bekanntenkreis seine schlechten Erfahrungen mit Satkontor und nicht mit RKM gemacht hat.

  2. Die technischen Daten sind schon mal sehr gut. Und das Android von Haus aus gerootet ist, macht die ganze Sache noch interessanter. Einzig die fest angebaute Antenne mag ich nicht so gerne. Mal sehen ob ein Update auf Android 5.x noch kommt….
    ~130€ für die 16GB Version ist ok, finde ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.